Nachtgedanken: Fehler und die verlorene Leichtigkeit

Viele sahen das Fussballspiel. Doch hier war Stille. Irgendwie Gedanken an Jahre zuvor. Mit der Frage die durch den Raum fliegt: Können Fehler die wir einst taten uns selbst nach Jahren einholen? Auch, wenn viele Fehler menschlich sind. Im Tun der Fehler war auch viel Gutes. Eine schöne Zeit vor Jahren. Ein einander gegenseitig aufbauen in einer schweren Phase. Doch im Hintergrund schwimmen manchmal Dinge mit. Sie schwimmen, weil sie traurig sind. Andere Personen die durchhielten was unfassbar war. Wir sehen die Fehler. Bedenken sie auch oft. Gehen aber weiter. Stehenbleiben geht nicht. Irgendwann wird alles blass.

Rückblickend würden wir vieles nicht mehr tun. Einfach daraus gelernt. So ist es fast begraben. Irgendwie still wie die Nacht gerade in der hier kein Fussballspiel läuft. Doch manchmal gehen wir raus. Leichtigkeit überall. Spontan sehen, reden. Doch plötzlich gibt es einen Moment der uns wie ein Brett, welches von einem hohen Gerüst fällt, mitten auf den Kopf schlägt. Unsichtbar. Wir bleiben locker. Nach außen die Leichtigkeit. Ja, ganz locker. Geschulte Coolness. Aber wir hören und spüren den Knall. Mitten in die Gedankenbahnen. Nachdenklichkeit. Wir werden an damals erinnert und eben dadurch noch nach Jahren gibt es keine Leichtigkeit. Wir schlucken ungesehen als würden wir einen Tennisball verschlucken müssen. Die Kehle ist wie trocken. Wir hatten etwas vergessen. Unser Gesicht lacht während es innerlich erstarrt. Wie viel wir gleichzeitig denken ist unzählbar. Nachdenken die automatische Leidenschaft neben der Gewollten, gefundenen wie Bücher, das Schreiben.

Vielleicht werden Fehler manchmal blass, aber um sie wirklich zu verstehen werden sie uns noch einmal deutlich mit viel Krach aufgezeigt. Das lauteste Konzert, ein Riesentrommelschlag könnten den Schlag und Krach nicht übertönen. Das fallende Brett auf uns, ist eine klare Erkenntnis. Nie mehr etwas wie vor Jahren und doch im sitzen der Nacht und diese Stille …Ja nie mehr und schade Uhren können wir nicht zurückdrehen. Wir wären wohl damals nicht losgelaufen, um diesen Fehler zu machen. Nicht so. Die Nacht wäre dann immer noch ganz still. Lautlos mit vielen Gedanken, aber es gebe diese Fehler vor Jahren nicht. Nur rückblickend vor Stunden ein, zwei… Lachen, reden… mit Leichtigkeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s