Die Buchmesse und ihre Berichte. Petra Hartlieb. Meine wundervolle Buchhandlung. Gedanken dazu.

Ich bin ins Nachdenken gekommen. Nachdenken über die Buchmesse in Frankfurt und deren Berichte. Einen hinreißenden und so bücherliebenden Bericht über die Buchmesse gibt es hier.

Dazu sei auch gesagt, dass wirklich selbst Literaturblogger unterschiedlich sind. Daher diesen Bericht auch unbedingt lesen.

Während ich in der letzten Woche viele Berichte über die Frankfurter Buchmesse auf verschiedenen Seiten, Portalen und Blogs lese, stelle ich fest alle sind schön. Nur einige wenige stimmen mich nachdenklich. Selbst Tage danach noch.

Dies sind nur Gedanken von mir und keine Wertung. Denn jeder schreibt was er möchte. Ja es sind nur Gedanken dazu.

Ich habe Berichte gelesen in denen es ab und zu (zum Glück recht selten) wie mir auch scheint, nur darum geht zu schreiben >>>Ich war mit diesen Leuten da (unbemerkt, wie es fasst wirkt, dass viele andere auch gleichzeitig die Messe besuchen) dann habe ich den und den Autor gesehen, oh und dann noch einen, mit ihm/ihr gesprochen, mit dem war ich auch noch spazieren oder etwas Essen.<<< In einigen Berichten (aber wie gesagt zum Glück recht wenige) scheint es mir eher daran zu sein möglichst viel preis zu geben, wem man begegnet ist. Privilegien aufzuzeigen. Restliche Eindrücke werden irgendwie an den Rand gestellt.  Kein so wirkte die Messe. Kein dort war das Regal so. Auch nicht … folgende Bücher stachen mir ins Auge. Zusätzlich im Bericht bei den Verlagen ist man per du und vieles mehr. Eine schnelle Abfolge wie mir scheint, die ich dann lese und mit dem Kopf schüttle.

Bei anderen Berichten lese ich auch von der ein oder anderen Begegnung auf der Buchmesse, aber ich spüre die tiefe Freude dabei.Ich fühle die Liebe zu Büchern. Dann genieße ich dies zu lesen und freue mich mit. Es sind dann keine Abfolgen einiger Autoren oder Verleger oder Stars, wie in ein paar wenigen anderen Berichten.

Ich konnte vor zwei Jahren wieder komplett in meinen Beruf zurückkehren, da es vorher nur teilweise aus gesundheitlichen Gründen möglich war.

Doch gerade dies lässt mich auch auf andere Dinge schauen. Dies brachte mich zum Nachdenken.

In allem stimmt vieles. Aber es ist unser Beruf. Eine Leidenschaft, die wir als Arbeit ausüben können. Deshalb ist nichts selbstverständlich oder zum fast schon Protzen darüber. Der wahre Genießer, genießt und schweigt. Das muss nicht immer sein. Aber weniger ist bekanntermaßen mehr. Von wesentlichen Dingen dann mehr, wie Eindrücke, Gedanken ist vielleicht das Mehr, welches auch gut ist und liest sich dann zusammen mit großartigen Begegnungen grandios. Auch ist es bei einer Buchmesse egal, welche Kategorie Mensch wir sind, egal ob Buchhändler, Blogger, Promoter usw. Nur, weil wir z.B. bloggen in einem Buchladen arbeiten sind wir nicht etwas extra. Nein, wir sind alles Bücherliebende.

ich-liebe-buecher-83681143-3bce-4262-a54a-8fd21718c849 Zu den Gedanken mischt sich ein Weiterer. Ich liebe das Buch „Meine wundervolle Buchhandlung“. Das Buch ist absolut lesenswert und wunderschön. Ich habe es sogar zweimal gelesen. Es ist sehr aufbauend. Macht Mut und alles ist so wunderbar menschlich beschrieben.

>>Und erklären kann man das Ganze wahrscheinlich nur mit dem Begriff Leidenschaft. Man könnte vielleicht auch verrückt dazu sagen. Denn ganz normal ist es wohl nicht, wenn man nach einem Zehnstundentag, an dem man gefühlte zweihundert Bücher aller Genre nacherzählt hat, am Küchentisch sitzt, völlig begeistert die Vorschaupakete von Rowohlt und Hanser aufreißt und sich über einen neuen Auster oder T.C. Boyle freut, als hätte man noch kein einziges Buch auf dem Nachttisch liegen. << S.68

Diese Sätze sind so passend.  Oft halte ich Bücher in den Händen. Denke über Texte nach, gehe Texte durch, lese Neuigkeiten und vieles mehr und doch ist danach die reine Erholung wieder zu lesen. Das Buch gibt einen Einblick in die Familie Hartlieb. Sie leben ihren Traum und es macht auch den Mut ab und zu aufzuatmen und zu sagen: „Lebe deinen Traum …“

Nichts ist einfach. Renovierungsarbeiten, Familienmanagement und der Buchladen erscheinen fast unmöglich zusammen. Doch es geht. Diese Geschichte ist so schön, dass ich gelegentlich gedanklich so gar mitlaufe und wie die unbezahlbaren Freunde, der Hartliebs mithelfen möchte. Ein so lesenswertes Buch. Meine-wundervolle-Buchhandlung-9783833733635_xxl

Ein Gedanke, der sich dann noch einschleicht ist, dass viele nach dem Lesen des Buches nach Wien reisen und dann die Buchhandlung besuchen wollen. Sicher eine tolle Buchhandlung und einige Bücher dort zu kaufen ist ein Genuss. Aber ich denke dann, dass Wien weitere großartige Buchhandlungen hat. Einen Verlagbuchladen, der auch wirklich alles hat und mich schon für Stunden positiv zwischen Büchern sowie Regalen gefangen nahm. Es gibt so viele, die auch sehenswert und auch etwas zu erzählen haben.Dann denke ich, dass Wien wunderbar ist. Ich habe dort einmal für einige Monate gelebt, aber für Bücherliebhaber gibt es dort wie gesagt noch so viel mehr. Und dann … In unserer Stadt, in der wir leben. Egal, ob Berlin, Hamburg oder eine andere Stadt ist es auch einmal interessant zu unserem Buchladen zu gehen und den Besitzer zu fragen, wie er oder sie zu diesem Laden gekommen ist. Wie der eigensinnige ältere Mann in dem Antiquariat dazu gekommen ist.
 Es ist nicht nur eine Buchhandlung von der es ein Buch gibt, dessen Besitzer eine grandiose Geschichte haben. Unglaublich viele Geschichten gibt es von Buchändler/innen nur die meisten kennen wir sicher nicht. Nur fragen kostet nichts. Ich habe gefragt und wirklich ich liebe Wien und das Buch von Petra Hartlieb „Meine wundervolle Buchhandlung. Sicher reise ich auch mal wieder dorthin. Aber allein Berlin und Umgebung hat ganze Bände voller schöner Geschichten über Buchladenbesitzer, die grandios sind. Einige haben es eigentlich schon in der Wiege gehabt und ihren Traum, der schon recht früh da war, verwirklicht. Andere kamen plötzlich dazu und haben viel erlebt. Geschichten gibt es überall, wir müssen nur manchmal danach fragen. Denn viele schreiben keine Bücher darüber. Deshalb sind sie aber nicht weniger interessant und oft sind sie sogar noch erstaunlicher.

Bücher sind das schönste auf der Welt. Gedankenlabyrinthe auch …

Petra Hartlieb. Meine wundervolle Buchhandlung. DuMont Buchverlag. 208 S. 18 €

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Buchmesse und ihre Berichte. Petra Hartlieb. Meine wundervolle Buchhandlung. Gedanken dazu.

  1. chrkoehne sagt:

    Hallo!
    Ein wirklich wundervoller Text von Dir! Ich kann deine Gedanken und Empfindungen so sehr nachvollziehen, als wären es meine. Ganz lieben Dank auch an dieser Stelle noch einmal für deine lieben Worte und das Verlinken. Es ist eine große Freude für mich und macht mir viel Mut 🙂
    Liebe Grüße Chris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s