Eine Woche mit Haruki Murakami. Naokos Lächeln.

Eine Woche nur mit Büchern von Haruki Murakami in Berlin. Was werde ich denken, erleben, sehen? Welche Augenblicke werden unvergesslich sein? Ich werde alles notieren und dann hier aufschreiben. Sicher auch einmal zwischendurch.

Erst neulich wurde ich gefragt, wer die Frau sei, die wirklich das unvergessliche Lächeln, wie in Naokos Lächeln beschrieben, hat und aus Berlin ist. Ich erwähnte sie bei meinen Rezensionen zu Murakami. Eine Antwort habe ich nicht gegeben. Irgendwo zwischen den Zeilen steht unerkennbar der Name. Denn ein Lachen, dass man nach Jahren noch liebt, gehört ins Herz nicht an die Öffentlichkeit.

Es geht viel mehr um Murakami. Jedes Buch von ihm beeindruckte mich. Niemand schreibt besser als er, denke ich immer, wenn ich ihn wieder und wieder lese. Aber auch dies ist Geschmackssache. 

Gerade höre ich ein Lied. Es füllt die Zimmer. Ein Lied, das mehr als nur gesungene Strophen hat. Es ist jener Song, der mich an mein Lieblingsbuch erinnert. „Naokos Lächeln“ von Haruki Murakami-Kein Buch ist so tief in meinem Herzen, wie dieses. Kein Buch bringt so viel schöne, auch ganz persönliche Erinnerungen. Jedes Jahr lese ich es ca. 2- 3 Mal. Meine eigene Tradition. Nun gerade beginne ich wieder und tauche ein in die Welten von Haruki Murakami…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s